Ein schönes Lächeln sorgt für Charisma – wie können auch Sie wieder glücklich lächeln?

Ein schönes Lächeln sorgt für Charisma – wie können auch Sie wieder glücklich lächeln?

Wunderschöne Menschen lächeln Sie von neu gedruckten Fashion-Magazinen an und Sie können es sich nicht nehmen lassen, darüber nachzudenken, wie Sie endlich zu einer solchen Ausstrahlung kommen!

Der Weg zu schönen Zähnen!

Theoretisch ist es gar nicht schwer, ein schönes Lächeln zu haben, wenn man sich um die eigene Mundhygiene kümmert.

Probleme mit Karies!

Fast jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens einmal unter Karies. Auch, wenn diese oft nicht schmerzen (vor allem im Anfangsstadium),  muss man etwas dagegen tun.

Es gibt bereits ganzheitliche Ansichten, die den Zusammenhang von Zähnen und Organen feststellen konnten. Häufig merkt man, dass bei langanhaltenden Problemen mit einem Zahn auch das dazugehörige Organ in Mitleidenschaft gezogen wurde. Erst, wenn das Organ geheilt ist, hören auch die Probleme mit dem Zahn auf – oder umgekehrt.

Karies entstehen durch Bakterien und diese werden zwischen Menschen übertragen. Das heißt, ein Kind kommt ohne Kariesbakterien auf die Welt. Erst nachdem beispielsweise Eltern das Essen vorkosten, gelangen die Bakterien in die Mundhöhle des Kindes.

Zucker und die Stärke werden im Mund mit Bakterien abgebaut und dadurch entsteht Säure, die dann dafür verantwortlich sein kann, dass Karies entstehen.

Was kann man gegen Karies tun?

  • Regelmäßiges Zähneputzen sollte selbstverständlich sein. Nicht nur um Karies zu vermeiden, sondern auch aus hygienischen Gründen. Wichtig ist, dass man nicht sofort nach dem Essen Zähne putzt, da bei sauren Lebensmittel der Zahnschmelz angegriffen wird und dieser bei zu raschem Putzen abgeschrubbt wird.
  • Zuckerhaltige Lebensmittel wie Schokolade, gesüßten Säften, Tees usw. vermeiden.
  • Die Ernährung hat einen sehr wichtigen Einfluss auf die Zahngesundheit. Sie ist natürlich nicht der einzige Faktor, warum man unter schlechten Zähnen leidet, aber dennoch zu berücksichtigen. Menschen sollten sich auf eine vollwertige Ernährung mit viel frischem Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Wildkräuter und Sprossen fokussieren.
  • Mineralstoffreiche Ernährung: Je mehr Mineralien wir zu uns nehmen, desto besser ist auch die Zahngesundheit. Es gibt die Möglichkeit – wie vorhin bereits angesprochen – Wildgrün zu essen (vor allem Löwenzahn ist sehr gut für die Zahngesundheit). Der Fokus sollte auch auf kalziumreiche Lebensmittel gerichtet werden, wie beispielsweise grünes Gemüse oder Sesam.

Xylit und Zahngesundheit!

Viele Menschen haben bereits davon gehört, dass der Birkenzucker fantastisch gegen Karies wirken kann. Dadurch, dass Xylit von den Bakterien im Mund nicht verstoffwechselt wird, entstehen keine Säuren (keine Karies).

Möchte man etwas Gutes für die Zähne tun, kann man auch Mundspülungen mit Xylit machen. Dafür einfach einen Teelöffel Xylit in den Mund nehmen und mit dem Speicher vermischen. Jetzt sollte man die Flüssigkeit für ein paar Minuten durch den Mund ziehen.

Was man sonst noch für ein schönes Lächeln tun kann, erfahren Sie unter folgender URL.

Was ist die richtige Zahnpasta?

Es gibt viele verschiedene Sorten auf den Markt, sodass die Auswahl manchmal schwierig ist.

Die meisten Zahnpasten enthalten Fluorid, das für bestimmte Zahnärzte ein absolutes Muss für eine gute Zahngesundheit ist, während andere Zahnärzte auch die Behandlungen oder Zahnpasten ohne Fluorid empfehlen.

Hier muss jeder für sich entscheiden, was sich für ihn richtig anfühlt.

Wichtig ist, dass man auf die Inhaltsstoffe achtet und sich bewusst ist, dass ein zu viel an Chemie nicht gesund ist. Die Stoffe werden sofort über die Mundschleimhaut aufgenommen und gelangen sofort in den Blutkreislauf.

Eine gute Alternative sind biologische Zahnpasten, die in einem Reformhaus gekauft werden können. Viele davon sind mit ätherischen Ölen, wie Pfefferminz oder Myrrhe angereichert (besseren Atem und antibakterielle Wirkung).

Die richtige Zahnbürste!

Viele Menschen schwören auf eine elektronische Zahnbürste oder auf eine Ultraschallbürste. Das Beste ist, wenn man sich durchprobiert und schaut, was einem am besten passt.

Auch die normalen Zahnbürsten gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Leidet man unter schmerzenden Zähnen oder sensiblem Zahnfleisch ist es wichtig, dass man auf eine Zahnbürste mit weichen Borsten zurückgreift.

Fazit!

Die Zahngesundheit betrifft jeden von uns und mit ein paar Tipps kann man viel für ein schönes Lächeln machen!

Hier finde Sie mehr zum Thema Zahnarztbehandlungen: http://www.drk-osdorfer-born.de/spielhafen/.

Leave comment